Unterstützte Geräte

Um einen eigenen Freifunk-Router zu betreiben, benötigst du zunächst einen kompatiblen WLAN-Accesspoint oder -Router. Als Grundlage muss das Gerät mindestens mit der aktuellen Version von OpenWRT, einer GNU/Linux-Distribution für eingebettete Geräte, kompatibel sein. Es gibt einige Wege, um an ein kompatibles Gerät zu kommen:

Hast du bereits ein Gerät oder willst selbst eines kaufen, überprüfe zuvor, ob bereits eine Firmware dafür existiert. Das kann man auf der Firmware-Downloadseite einsehen, aber auch von uns erfahren. Die übliche Router-Hardware vom DSL- oder Kabelprovider ist hierfür in der Regel aber leider nicht geeignet.

Erwerb

Es gibt eine Vielzahl von Wegen, um an einen Freifunk-Router zu kommen. Wir empfehlen, zunächst die Preise zu vergleichen und dann deinen Router zu erwerben bei:

Empfehlungen

In Abhängigkeit von Lage, erwarteter Nutzerzahlen und benötigter Bandbreite empfehlen wir eine Reihe unterschiedlicher Modelle. Für den privaten, geschäftlichen oder Outdoor-Bereich haben wir unsere Empfehlungen unten aufgeführt.

Für erfahrenere Freifunkerïnnen gibt es eine ausführliche Liste von uns getesteter und unterstützter Geräte inkl. weiterer technischer Details im Wiki.

Hardware Versionen

Bei einigen Modellen gibt es mehrere Hardware-Versionen. Ist dies bei deinem Modell der Fall, musst du die entsprechende Firmware anhand des Typenschilds unter dem Router auswählen.
Dieses Bild zeigt das Typenschild eines TP-Link TL-WR1043ND.
(Die Versionsangabe ist gelb markiert)

hardwareversion

Privat

Privat

Einsteiger-Geräte

Geschäftlich

Geschäftlich

Leistungsstärkere Geräte

Outdoor

Outdoor (Wireless Backbone)

Endnutzerversorgung
  • Comfast CF-E110N v2, ≈ 35 €
    2.4 GHz WLAN, 650 MHz CPU, 64 MB RAM
  • CPE210, ≈ 35 €
    2.4 GHz WLAN, 560 MHz CPU, 64 MB RAM
WLAN-Backbone/Richtfunk

Offloader

Offloader helfen dem Router dabei, euer Internet zu beschleunigen und ermöglichen so auch eine Bandbreite von bis zu 100 Mbit/s im Freifunk-Netz Dresden. Mehr zur Konfiguration eines Offloaders erfahrt ihr bei uns im Wiki.